ganzheitliche
Persönlichkeitsentwicklung

ganzheitlich bedeutet den Körper, Geist und Verstand, Seele und Emotionen im Menschen zum Einklang zu bringen. Das Bauchgefühl mit der Kopfentscheidung abstimmen, positive und negative Eigenschaften anzuerkennen.

Es bedeutet auch den Menschen in seinem sozialen Kontext, seinen Beziehungen zu ihm wichtigen Personen zu sehen, die Eingebundenheit in sein "System" zu beachten. Deshalb wird diese Sichtweise auch als systemisch bezeichnet.

Ziel der ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung ist es aus der inneren Balance selbstbewusst und frei von energieraubenden Blockaden, mit Menschen die man liebt seinen Weg zu gehen.

Es liegt in ihrer Hand in welche Richtung sich ihre Persönlichkeit entwickelt und es gab noch nie soviel Wissen das sie dazu nutzen können.

"Der Mensch ist was er denkt,
was er denkt, strahlt er aus.
Was er ausstrahlt, zieht er an."

Christian Friedrich Hebbel

lösungsorientiertes
Kurzzeitcoaching

Coaching verstehe ich als Hilfe zur Veränderung mit eigenen Mitteln.

Wie ein Kutscher geleitet der Coach seinen Kunden zu seinem Ziel.

Die Reise beginnt in einer negativ empfundenen Situation und deckt in ihrem Verlauf durch die Veränderung der Betrachtungsperspektive ungenutzte Ressourcen auf. Dadurch erweitert sich der Handlungsspielraum was letztlich zur Verbesserung der Situation führen kann.

Der Coach selbst macht in diesem Prozess keine Lösungsvorschläge sondern entwickelt Lösungen mit der Problem-Kompetenz des Kunden = des in seiner Sache Kundigen.

Meine bevorzugte Arbeitsweise bei akuten Krisen und Konflikten ist das lösungsorientierte Kurzzeitcoaching. Dabei steht erstmal nicht das Problem selbst, sondern die Sicht auf mögliche Lösungen im Vordergrund.

"Sich mit Problemen beschäftigen schafft Probleme,
sich mit Lösungen beschäftigen schafft Lösungen."

nach Steve de Shazer

Das soll aber nicht bedeuten, dass Probleme "unter den Teppich gekehrt werden". Das Ziel bleibt nach wie vor die Aufarbeitung und möglichst dauerhafte Beseitigung des Problems. Es kann aber zunächst der aktuelle Zustand für die weitere Arbeit verbessert werden.

Hypnose & Selbsthypnose

Hypnose ist eine uralte mentale Technik, die in vielen Kulturen zur Beeinflussung des Bewußtseins über den Zugriff auf das Unterbewußtsein verwendet wird.

Die moderne Hypnose nützt die Erkenntnisse der Gehirnforschung und liefert schnelle Ergebnisse ohne den Einsatz von Arzneimitteln. Hypnose wird heute zur Schmerzabschaltung bei zahnärztlichen Behandlungen, Operationen und Geburten eingesetzt.

Das Spektrum der Hypnose-Anwendungen reicht von der spektakulären Showhypnose über die Rauchentwöhnung, Tiefenentspannung oder Ernährungsumstellung bis zur hypnotherapeutischen und medizinischen Anwendung.

Mit der relativ leicht erlernbaren Selbsthypnose eröffnen sich angenehme und wirksame Möglichkeiten der Selbststeuerung durch Erkennen und Ändern negativer Glaubenssätze. Hypnose ist immer auch Selbsthypnose und stärkt durch die damit verbundene Selbstwirksamkeitserfahrung das Selbstbewußtsein.

Hypnose ist wissenschaftlich anerkannt

"Nachdem die Hypnose in anderen Ländern wie den USA oder England schon seit Jahrzehnten als anerkanntes Verfahren praktiziert wird, konnte sie sich 2006 auch in Deutschland in die Gruppe der (wenigen) eigenständigen, wissenschaftlich nachgewiesenen Therapiemethoden einreihen.

Hypnotherapie wurde durch den wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (kurz WBP) im März 2006 als wissenschaftliche Behandlungsmethode in der Psychotherapie der Bundesrepublik Deutschland anerkannt."

Quelle: TherMedius-Institut

Hypnose und Unterbewusstsein

Hypnose ist leichter zu verstehen wenn mann weiss, wie das Unterbewusstsein in uns wirkt.

Vielleicht sind Sie Autofahrer und können sich noch an ihre ersten Fahrstunden erinnern, wie anstrengend es war gleichzeitig auf den Verkehr zu achten und das Fahrzeug zu steuern. Mit der Zeit hat dann das Unterbewusstsein diese Aufgaben übernommen und heute können Sie sich bei manchen Fahrten kaum noch an die gefahrene Strecke erinnern, weil alles irgendwie "automatisch" ablief.

Grundlegende Körperfunktionen, Fertigkeiten und Gewohnheiten werden von unserem Unterbewusstsein gesteuert. Ohne diese Unterstützung wären wir nicht lebensfähig, genau diese Automatik kann aber auch zum Problem werden.

Es ist schwer gegen das Unterbewusstsein zu handeln, deswegen sagt man auch der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

Das Unterbewusstsein hat die gesamte persönliche Lebensgeschichte gespeichert. Es bevorzugt immer Verhaltensweisen die funktioniert haben und so zu Gewohnheiten wurden, auch wenn sie schädlich für unsere Gesundheit sind.

Möchte man also nicht mehr erwünschte Gewohnheiten wie z.B. das Rauchen aufgeben, dann muss sich unser Unterbewusstsein neu orientieren.

Wir hatten ihm beigebracht bei bestimmten Reizen und Situationen das Rauchverlangen auszulösen und genau das soll es in Zukunft nicht mehr tun.

Dieses Umlernen braucht Zeit und Energie und hier liegt eine Ursache für das Zurückfallen in alte Gewohnheiten.

Durch Hypnose kann das Gehirn schneller umlernen und neue Verhaltensmuster im Unterbewusstsein verankern. Das bewirkt die volle Unterstützung durch das Unbewusste.

Hypnose erleben

Die Vorstellungen von Hypnose sind oft einseitig von der Bühnen- und Showhypnose und der Darstellung in Filmen beeinflusst und setzen die hypnotische Trance mit einer starken Einschränkung des Bewusstseins und dem Verlust der Selbstkontrolle gleich.

Weniger spektakulär und viel häufiger ist die Anwendung hypnotischer Sprachmuster im täglichen Leben. Werbung und Rhetorik setzen diese Technik für den Laien kaum bemerkbar ein.

Milton H. Erickson, der Begründer der modernen therapeutischen Hypnose hat diese Sprachmuster in der Mitte des letzten Jahrhunderts beschrieben.

Es enstanden daraus unter anderem NLP = Neuro Linguistisches Programmieren und verschiedene Formen der Hypnotherapie.

Das Erleben von Hypnose reicht also von der tiefen Trance mit Erinnerungsverlust bis zur unbemerkten Suggestion. Für therapeutische Hypnoseanwendungen sind vorwiegend leichte Trancezustände erwünscht.

Wer ist hypnotisierbar?

Nahezu alle Menschen sind hypnotisierbar. Es ist ein Irrtum zu glauben, dass sehr willensstarke Menschen nicht hypnotisierbar sind.

Hypnose ist die geistige Leistung desjenigen der hypnotisiert wird, denn Hypnose ist immer auch Selbsthypnose. Deswegen kann auch niemand dauerhaft gegen seinen Willen hypnotisiert werden. Der Hypnotiseur gestaltet die Hypnose und ist auf die Kooperation des Hypnotisanden angewiesen. Deshalb sind willenstarke, intelligente Menschen mit Phantasie und guter Selbstkontrolle sogar sehr gut für Hypnose geeignet.

Auch in der Showhypnose wird niemand gegen seinen Willen hypnotisiert. Hier ist es das Geschick des Hypnotiseurs die für seine Zwecke am besten geeigneten Kandidaten herauszufinden.

Schwierigkeiten mit der Hypnose können ihren Grund in körperlichen organischen Ursachen, z.B. Migräne, psychischen Erkrankungen oder auch im Rapport, der Kommunikation zwischen Hypnotiseur und Hypnotisand haben.

Kontakt

Wenn Sie sich für Hypnose interessieren und neue Hypnosetechniken kennenlernen möchten,
dann rufen Sie mich doch bitte an: oder schreiben mir über das Kontaktformular.